#8: Ausmisten – Startschuss

Kennst du einen der folgenden Punkte?

  • Du hast Klamotten, die du nie anziehst.
  • Du hast Bücher, die du nie (mehr) lesen wirst.
  • Du wolltest schon ewig deinen Keller und/oder den Dachboden ausmisten.
  • Du hast CDs, die du nie hörst.
  • Du denkst „das behalt ich mal lieber, weil ich es noch irgendwann gebrauchen könnte…“

Falls du mindestens einmal mit „Ja“ antworten konntest, kommt dir unsere aktuelle MonatsMob-Aufgabe wie gelegen.

Denn wir werden ab 1. Dezember einen Monat lang Dinge ausmisten oder verschenken.

Der MonatsMob mistet aus

Alex & Stefan fassen zusammen, warum Ausmisten Sinn macht, was man loswerden kann und wie man das Ganze am Besten angeht:

Für alle Audio Liebhaber der Podcast zum Anhören oder als Download

Ja, ich bin beim Ausmisten dabei »

Hier nochmal eine schöne Zusammenfassung unseres Videos in Textform – inklusive den angesprochenen Links:

Warum Ausmisten Sinn macht

  • Es befreit!
  • Es schafft Platz für Neues.
  • Andere freuen sich über Gegenstände, die man selbst nicht mehr braucht. Es muss außerdem weniger produziert werden, was Ressourcen schont und zur Nachhaltigkeit beiträgt.
  • Man sieht leichter, was wirklich wichtig ist und dass man viele Dinge gar nicht braucht.
  • Viele Menschen denken, dass sie durch Dinge glücklich werden. Wir halten das für einen Trugschluss. Wahrer Reichtum kommt von innen.
  • „Das letzte Hemd hat keine Tasche.“
    Will heißen: Wenn wir sterben, können wir nichts Materielles mitnehmen. Deswegen macht es auch Sinn keine Übermengen an materiellen Gütern anzuhäufen.

Was man ausmisten kann

  • Bücher
  • CDs
  • DVDs
  • Videospiele
  • Geschenke die man bekommen hat, aber nie benutzt
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Papierstapel
  • Alte Studien- oder Prüfungsunterlagen
  • E-Mails
  • Digitale Daten – zum Beispiel Bilder
  • Küche – zum Beispiel Geschirr oder doppelte Sachen wenn man mit seinem Partner zusammengezogen ist
  • Keller
  • Dachboden
  • Adressbuch-Einträge von Leuten die man nicht mehr kennt 😉
  • Alte Elektronik wie Fotos oder Laptops
  • Allgemein alles, was man schon seit Ewigkeiten benutzen wollte, aber nie benutzt hat
  • Allgemein alles, was man irgendwann einmal brauchen könnte

ausmisten_2

Konkrete Ausmisten-Tipps

  • Verschenke Dinge an andere Leute – eignet sich vor allem jetzt in der Weihnachtszeit.
  • Stelle die Dinge direkt vor dein Haus. Zum Beispiel in einen Karton, den du von allen Seiten beschriftest mit „Zu verschenken“. Achte darauf, dass es an diesem Tag nicht regnet oder dass die Gegenstände nicht nass werden können.
  • Wenn es ein Tauscheck in deiner Nachbarschaft gibt: Stelle die Dinge dort hin.
  • Gebe die Dinge bei deiner örtlichen Tafel ab.
  • Mache Second Hand-Shops in deiner Stadt ausfindig und frage, ob diese deine Dinge entgegennehmen oder abholen. Tipps: Oxfam-Shops (deutschlandweit) oder Vintys (in Bayern).
  • Kleidung kannst du zum Beispiel in Second Hand-Shops oder bei den Tafeln abgeben. Von Kleidersammel-Containern raten wir ab, da mit der Kleidung leider oft Schädliches angestellt wird – siehe hier. Wenn dein Second Hand-Shop die Kleidung nicht entgegen nimmt, kannst du sie noch bei H&M abgeben – dort wird alles angenommen.
  • Bücher kannst du zum Beispiel auch in öffentliche Bücherschränke stellen oder über bookcrossing.com freilassen.

Möglichkeiten Dinge im Internet zu verschenken:

Tipps was man tun kann, wenn man sich nur schwer von etwas trennen kann und/oder emotional an Dingen hängt:

  • Stelle dir die Frage: (Wie) Bringt mich dieses Ding meinem Ziel näher? Wenn man keine Antwort darauf hat, dann weg damit 🙂
  • Mach dir eine Kiste, in der du alles sammelst wovon dir der Abschied schwer fällt. Schaue nach 3 Monaten wieder in diese Kiste (wir schicken dir hierüber gerne eine Erinnerungs-Mail). Miste nun alles aus, was du innerhalb der 3 Monate nicht benutzt hast. Verschenke es, verkaufe es, schmeiße es weg – Hauptsache du bist es los 🙂

Weitere Möglichkeiten:

  • Man muss Dinge nicht zwangsweise verschenken oder wegschmeißen, sondern kann sie auch verkaufen.
  • Kaputte Dinge kann man versuchen selbst zu reparieren. Erwähnte Klebmasse von Alex: Sugru.
    Wenn man es nicht schafft den Gegenstand zu reparieren, kann man es immer noch „als defekt“ verkaufen. Oftmals gibt es Fachkundige, die Dinge noch reparieren können und wollen.
  • Tausche Dinge mit anderen Leuten. Eine Linksammlung von Tauschplattformen findest du auf dem Secret Wiki. Für Kleidung kannst du zum Beispiel auch eine Klamotten-Tausch-Party veranstalten.
  • Werte alte Sachen auf, so dass sie dir wieder gefallen und du sie wieder benutzt. Dies kannst du selbst tun oder zum Beispiel bei Kleidung einen Schneider machen lassen.

Das Ziel unserer MonatsMob-Aktion ist, dass man sich täglich mit dem Ausmisten beschäftigt. Es geht nicht darum, dass täglich etwas das Haus verlässt, aber man sollte jeden Tag aktiv etwas dafür tun – zum Beispiel inserieren, Freunde fragen ob sie etwas brauchen etc.

Abschließender Tipp:
Mache Fotos von den Dingen, die du ausmistet und teile die Fotos in unserer Facebook-Gruppe.

Wenn Dich auch noch interessiert, wie man langfristig ausmistet, damit sich die neue Leere nicht sofort wieder mit neuem Kram füllt: Cynthia weiß in Ihrem Interview ein paar spannende Dinge dazu zu sagen!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausmisten und mit der neuen Freiheit, die wir dadurch erlangen werden 🙂

„Weg damit“-Grüße
vom Stefan & vom Alex

PS: Hast du weitere Tipps zum Richtig-Ausmisten? Hinterlasse uns einfach einen Kommentar!

,

7 Antworten zu #8: Ausmisten – Startschuss

  1. Stefan 12. September 2015 um 11:46 #

    Das Ausmisten ist bis jetzt (September 2015) die beliebteste MonatsMob-Aktion 🙂

    Exemplarisch für die vielen MoMos, die durch das Ausmisten Platz für Neues in ihrem Leben schaffen, sei hier auf die emsig ausmistende Stephie verwiesen: http://monatsmob.de/forum/thema/stephie-raeumt-auf-aus/

  2. Katharina 21. Dezember 2015 um 14:02 #

    Das passendes Buch hierzu heißt ‚Weg damit!‘ und ist äußerst lesenswert! 🙂

  3. Hannes 15. Juni 2016 um 11:33 #

    Kleiner Tipp für’s nächste Ausmisten für alle, die über Ankäufer im Netzt (wie beispielsweise momox, rebuy etc.) verkaufen möchten:
    Nutzt dazu einen Preisvergleich – denn die Preise der Ankäufer weichen aus Erfahrung extrem voneinander ab… Ich hab da gute Erfahrungen mit https://www.bonavendi.de/verkaufen/gebraucht.html gemacht! Man bekommt dort den Höchstbietenden Anbieter angezeigt und wird dann direkt dorthin weitergeleitet.
    Viel Erfolg bei der nächsten Aktion 🙂

    Liebe Grüße,
    Hannes

  4. Asterix29 12. Juli 2016 um 22:12 #

    Bei etwa 5000 Büchern geht mir langsam der Schnauf aus. Mit R fange ich nun an, also RRRRaus mit
    Religion, Reiseliteratur alt, und vielen Zeitromanen von Readers‘ Digest, jahrelang abonniert und doch nie gelesen, und oft noch durch Erbschaften und Geschenke verdoppelt und verdreifacht. Mitmachen ist einfacher als alleine kämpfen, ich brauche Platz und Luft, und Abstand vom alten Zopf. Asterix29

    • Stefan Seidner 13. Juli 2016 um 12:42 #

      5.000 Bücher sind eine Menge Holz 😉 Super, dass du beschlossen hast da auszumisten! Wenn du noch einen Umsetzungspartner fürs Ausmisten suchst, schau gerne in unser Forum und/oder die Facebook-Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Erzähl's weiter: