#2: Täglich eine Stunde im Freien sein – Startschuss

002_joshed
Es ist so weit: Der erste MonatsMob startet – am 1. Oktober!

Unsere erste Aufgabe, die wir uns für die nächsten 30 Tage gesetzt haben:
Täglich eine Stunde im Freien sein.

Dabei geht es uns nicht darum dass man knallhart 60 Minuten am Tag draußen ist.
Unser Mindestziel sind 30 Minuten.
Wichtiger ist uns, dass man jeden Tag rausgeht (am Besten in die Natur) und etwas tut, das man sonst nicht tut.

Alles Weitere findest du hier in unserem Startschuss-Video:

Und hier das Audio für unsere Podcast-Folge:

Ja, ich bin beim Rausgehen dabei »

Die MonatsMob-Facebook-Gruppe

Trete hier unserer Facebook-Gruppe bei.
Warum? Weil

  • du dich dort direkt mit uns (Alex & Stefan) austauschen kannst
  • wir dich motivieren dranzubleiben
  • wir offene Fragen klären können
  • der MonatsMob ein einfacher Weg ist deine Gewohnheiten zu verändern 🙂

Also, klicke jetzt hier und dann auf „Gruppe beitreten“.

Täglich posten

Wir (Alex & Stefan) werden regelmäßig posten was wir im Freien tun / getan haben: Auf Facebook und auch hier im Blog.
Wir freuen uns sehr wenn du das auch tust. Hänge an deinen Post in den sozialen Medien (Facebook, Twitter, Google+ …) einfach #monatsmob an. Dann können wir sehen wie gut der MonatsMob ankommt und rumkommt 🙂

Falls du Fragen hast, dann schreibe unten einfach einen Kommentar und/oder komme wie gesagt in unsere Facebook-Gruppe.

Wir freuen uns schon riesig auf den offiziellen Start am 1. Oktober 🙂

MonatsMob-Grüße,
Stefan & Alex

PS: Hier noch die 2 Artikel die der Alex angesprochen hat:

 

,

5 Antworten zu #2: Täglich eine Stunde im Freien sein – Startschuss

  1. °°°Alex 2. Oktober 2014 um 7:50 #

    Hey,

    ein kleiner Aufruf an alle, die nicht bei Facebook sind:
    Lasst uns hier die Rückmeldungenn sammeln! Wie verbingt ihr die Zeit draußen? Wie oft habt ihr es schon getan?

    Schreibt Eure Antwort jetzt hier drunter =)

  2. Angela Oda 2. Oktober 2014 um 13:21 #

    Hallo Alex und Stefan,
    ich finde Eure Aktion super und werde auch an meine Patienten die tolle Idee weitergeben.
    Solche Sprüche, es wäre gut etwas an Ihren Gewohnheiten zu ändern , sage ich oft. Dies ist wirklich eine gute Hilfe etwas zu ändern und dabei viele Mitstreiter zu haben.
    1 Stunde an der Luft und in der Natur , dass hat sogar Samuel Hahnemann ( Gründer der Homöopathie) mit seiner Familie jeden Tag gemacht und seinen Patienten nahegelegt.
    Ich persönlich muss mit dem Hund in den Wald und erfreue mich besonders an den Wildkräutern.
    An manchen Stellen gibt es auch noch Brombeeren zu pflücken.
    Als Tipp für den Spaziergang , welche Pflanzen kennt ihr und wenn ihr merkt dass ihr euer Wissen gerne erweitern wollt, nehmt den Kosmus Tier und Pflanzenführer mit.( Handlich und nach Farbe sortiert)
    Es gibt einfach viel zu entdecken.
    Diesen Monat habe ich für mich das Thema geändert, weil ich ja sowieso im Wald bin.
    Mein Thema ist : Papierberge abbauen…., aber mit positiven Gedanken

    Danke für diese tolle Idee und allen viel Spaß beim entdecken von Neuem.
    Angela Oda

    • Stefan 2. Oktober 2014 um 15:14 #

      Hallo Angela,

      Danke für dein positives Feedback und dass du die MonatsMob-Idee an deine Patienten weitergibst!
      Der Tier- und Pflanzenführer schaut interessant aus – zumindest für einen Stadtmenschen wie mich 😉

      Dann sind wir mal gespannt wie gut du deine Papierberge abbaust 🙂 Ich mache so etwas ähnliches bei mir auch: Wenn mein Ablagestapel auf meinem Schreibtisch an einem Werktag nicht kleiner wird, zahle ich als Strafe 1 Euro in eine Kasse – von dieser Kasse muss ich dann meine Freundin zum Essen-Gehen einladen 🙂

  3. Ingrid Müller 7. November 2014 um 18:17 #

    Hallo Alex und Stefan,

    Ich finde eure Idee super gut, und habe mich spontan entschlossen da, mit zu machen.
    Ich gehe schon seit mehreren Jahren fast jeden Tag walken. Es bekommt mir sehr gut und ich bin einfach gesund. Habe kaum eine Erkältung. Und ich beobachte immer die Natur, sie sieht jeden Morgen anders aus und riecht auch jeden Tag anders. Auch meditieren tue ich immer morgens und abends, ich schaue mir den Tag an, was zu machen ist, und dass ich ihn in Ruhe angehe, bei meinem Temperament nicht so einfach, und am Abend, habe ich alles geschafft, wie habe ich es gemacht, ruhig oder hektisch – und so habe ich mir für diesen Monat „lächeln“ vor genommen. Einfach nett sein. Im Supermarkt, in der Post wo sehr oft stress herrscht. Ist nicht so einfach, die Menschen sind schon fast im Weihnachts . kaufrausch, aber bis jetzt gelingt es mir.

    Bin auf die weiteren Übungen gespannt, herzliche Grüsse Ingrid

    • Stefan 8. November 2014 um 13:35 #

      Hallo Ingrid,

      Danke für dein Feedback und super dass du du beim MonatsMob dabei bist!

      Nachdem du die ersten 2 Aktionen sozusagen schon „gemeistert“ hast, können wir gemeinsam gespannt sein, was wir in Zukunft üben. Wenn du mitabstimmen willst, was wir als nächste Aktion machen, kannst du dich gerne in unseren Newsletter eintragen: http://monatsmob.de/mitmachen

      Lächeln im Weihnachtsstress ist eine super Sache – da können sich die Leute glücklich schätzen die dir begegnen 🙂

      LG,
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Erzähl's weiter: