#15: Fremde Menschen anlächeln – Zwischenstopp

Die Erfahrungen nach zwei Wochen Anlächeln wildfremder Personen schwanken irgendwo zwischen Enttäuschung und Euphorie. Wenn Du das so noch nicht erfahren hast, dann gibt es heute sogar zwei kleine Übungen für Deinen Körper, damit er lernt wie er Deinen Geist beeinflussen kann. Ach ja und dann wär da noch . . .

. . . diese eine verrückte Idee mit der Schlange =) Dazu mehr im Video

und Podcast!

Ja, ich bin beim Anlächeln dabei »

Im Großen und Ganzen läuft es tatsächlich immer besser. Am Anfang war da noch diese Unsicherheit, ob ich denn jetzt wirklich gerade lächle oder meine Mundwinkel nur irgendwie verziehe. Doch mit jedem weiteren Menschen der vorbeizieht, schleicht sich da ein breiteres Lächeln auf meinen Mund.

Jaja, die anderen . . .

Was ich leider nur sehr selten von meinen Mitmenschen behaupten kann. Die scheinen zu oft in ihrem Trott oder ihrer Welt gefangen. Die Rückmeldung ist meistens leider nicht mehr als ein erstaunter Blick. Aber wenn man denn mal die richtige Person erwischt, ist der Zurücklächler umso herzlicher . . . wobei auch diejenigen, die sich das Lachen krampfhaft unterdrücken, mich zum Lachen bringen =)

Aber eigentlich ist es relativ egal, welches Feedback mir entgegengebracht wird. Bin ich einmal im Lächelfluss (das passiert so alle paar Tage), dann gerate ich regelrecht in einen Rausch der Glücksgefühle. Das selbst an solchen Tagen, an denen ich mit neutraler Miene und Stimmung das Haus verlasse. Es ist verblüffend, was die erste Hand voll Menschen, bei denen man sich „überwindet“ alles bewirken können!

Ja, ich schaffe es mittlerweile im Vorbeigehen ganz gut zu lächeln, ganz egal wo und wie. Ich denke, davon kann man sich auch prima in dieser kurzen praktischen Vorführung überzeugen und motivieren lassen 😉

Für Einsteiger

Am allerleichtesten scheint es im Vorbeigehen zu funktionieren in naturnahen Gegenden wie Parks und Promenaden bei gutem Wetter. Die Leute sind dort einfach weniger hektisch und haben manchmal selbst schon ein Schmunzeln auf den Lippen. Wer sich noch überwindet zu grinsen, sollte diese Orte aufsuchen und weniger Einkaufstraßen. Einkaufen scheint nämlich in der Tat nicht glücklicher zu machen . . .

Für die gelangweilten Profis

Für wen das alles kalter Kaffee ist, der kann sich z.B. in Wartezimmern oder in Schlangen austoben. Da gilt es: Längerer Blickkontakt und Flucht nur bedingt möglich. Wer es kommunikativer mag, darf natürlich die fremden Menschen gleich noch ansprechen, sie vielleicht für etwas loben, dass einem an ihnen gefällt. Wenn man jetzt zu den ganz harten Hunden gehört, die durch gar nix geschockt werden . . . dann könnte sich das Experiment, das wir im obigen Video live erarbeitet haben, lohnen. Es ist schwachsinnig, es ist sicher lustig, es kostet Überwindung 🙂

Wir würden uns freuen, wenn auch Du uns in Bildform einmal zeigen würdest, wie schön Du lächeln kannst. Unsere Facebook Gruppe ist z.B. ein wundervoller Platz dafür.

So oder so. Keep on smiling =)
°°°Alex

, ,

4 Antworten zu #15: Fremde Menschen anlächeln – Zwischenstopp

  1. Avatar
    Linda 21. Februar 2015 um 7:57 #

    Lustiges Video 🙂

    Ich hab das neulich auch probiert und fand es echt schwer, fremde Menschen anzulächeln – es guckt nämlich niemand. Oder ich muss noch an meiner Lächel-Ausstrahlung arbeiten 😉 Werde ich heute noch mal in Angriff nehmen.

    Fremden ein Kompliment zu machen, finde ich nicht so schwer. Wenn jemand ein tolles Parfüm trägt oder eine schöne Tasche hat, sag ich das den Leuten schon gelegentlich. Meistens dann mit einer Ausrede verbunden, dass ich für einen Freund/Freundin ein Geschenk suche 🙂

    Viele Grüße
    Linda

    • Avatar
      Alex Mue 21. Februar 2015 um 10:18 #

      Hey Linda,

      Danke für Dein Feedback. Ich kann Dir aber versichern, dass das nicht an Dir liegt, sondern an den anderen. Wie oben schon kurz angerissen, erlebe ich das auch ziemlich oft, dass Menschen es irgendwie schaffen an mir vorbei zugehen und obwohl kein anderer Mensch weit und breit ist, schaffen sie es irgendwie mich komplett zu ignorieren.

      Das Tolle ist aber, dass mir das Lächeln oft doch hilft selbst in eine bessere Stimmung zu kommen, schließlich signalisierst Du Deinem Geist damit, dass es etwas Positives gibt – auch wenn niemand zurücklächelt =)

      Lob für Dein Loben! Hört sich an, als ob Du das schon ganz gut machst. Das mit der „Ausrede“ finde ich vollkommen ok. Ich denke, dass Du trotzdem vielen eine Freude damit machen kannst, oder?

      Liebe Grüße

  2. Avatar
    Tobias 26. Februar 2015 um 21:35 #

    Ich sehe es gibt schon leichte „Frühlingsvorboten“ in Deutschland 😉
    Das Video fand ich auch ziemlich cool.

    Mir ist zu dem Thema auch noch etwas eingefallen.
    Hier in Costa Rica ist das mit dem schnell in Kontakt kommen oder Anlächeln noch wesentlich einfacher als in Deutschland. Ähnlich auch in den USA.

    Ich komme in Deutschland aus einer Region (Südhessen), wo bei der älteren Generation gerne mal noch der Spruch fällt „Dem geht’s wohl zu gut“ oder „Der arbeitet nicht hart genug, etc.“, wenn einer fröhlich durch die Gegend läuft.

    Vielleicht ist das ja auch in anderen Region der Fall.
    Meine These ist also, dass da noch einige Menschen mit dieser Geisteshaltung, nicht lächeln zu „dürfen“ durch die Gegend laufen und es ihnen daher so schwer fällt ebenfalls das Lächeln zu beantworten. Ist dann so eine Mischung aus Verklemmtheit und irgendwo einprogrammierten Schuldgefühlen vielleicht ?..

    LG aus dem Zentraltal Costa Ricas
    Tobias

    • Avatar
      Alex Mue 27. Februar 2015 um 20:30 #

      Hey Tobi,

      Danke, dass Du Deine Erfahrungen aus Costa Rica mit uns teilst – is ja nich gerade so, dass wir alle wüssten, wie die Leute dort sind (auch wenn wir wohl ne starke Vermutung haben ;).

      Ich denke diese alte Muffelgeneration (so nenn ich sie mal) findet man auch bei uns in Franken. Allerdings hab ich auch viele gute Erfahrungen gemacht mit allen Menschen, die teils sehr herzlich zurücklächeln. Man merkt Ihnen einfach an, dass sie noch einen anderen Bezug zum Tag haben und viel entspannter und bewusster durch ihn gehen.

      Ich denke, das mit dem Nicht-Lächeln hat viele Gründe, und Deiner ist sicher einer davon. Macht absolut Sinn =)

      Bist Du länger in Costa Rica?

      Liebe Grüße aus einem Zimmer in Zentralfranken

Schreibe einen Kommentar

Erzähl's weiter: